Samtweberfux 2018


 

Samtweberfux in Krefeld


Kulturelle Bildung? Veränderung? Wie verändere ich meine Umwelt? Meine Alltagswelt? Meinen Arbeitsplatz? Meine Schule? Meine Freizeitstätte? Meine Lieblingsplätze? Mein Shirt, mein Toni, meinen Jutebeutel? Mein Kinderzimmer? Meine eigene Perspektive auf meine Mitmenschen? Auf mich?


Diesen Fragen gingen vom 23.07.-03.08.2018 junge Teilnehmerinnen im Rahmen der Sommerferienwerkstatt unter der Anleitung von Sven Linnert künstlerisch auf den Grund.


Die 7- bis 14-jährigen Teilnehmerinnen hatten dafür 10 Tage Zeit, diese Fragen u.a. künstlerisch mit bunten Klebebändern zu erforschen – erst in der Urban Art-Werkstatt von Jugendhilfe Individuell auf der Blumenstraße 14, später dann unter freiem Himmel auf der Lewerentzstraße 104 in der Krefelder Innenstadt..


Die Ergebnisse sind beachtlich. So entstand in kürzester Zeit der „Samtweberfux“ auf einer 6m x 3m großen Wand auf dem Gelände der alten Shedhalle in der Nachbarschaft Samtweberei in Krefeld. Die Nachbarschaft Samtweberei stellte dafür eine Außenwand auf ihrem Gelände zur Verfügung – ohne zu wissen, was auf sie zukommt. Vollgeschmiert und verwittert erschien die Mauer zunächst. Nun aber hat eine Gruppe von Kindern und Jugendlichen während der Sommerferienwerkstatt von Jugendhilfe Individuell die Fläche in ein Tape Art-Mural verwandelt.


„Ich hätte nicht gedacht, dass so viel dazugehört, bis die Wand fertig ist“, sagte die 11-jährige Merve. Obwohl sie schon in fünf vorhergehenden Werkstätten der Jugendhilfe Individuell ganze Außenwände in der Krefelder Innenstadt beklebt hat, war es auch diesmal wieder eine ganz neue und große Herausforderung – auch für sie als erfahrene Teilnehmerin.


Doch ihr Betreuer und Künstler Sven Linnert ist nicht nur ein qualifizierter Sozialpädagoge, sondern er weiß auch, was nötig ist, um ein gelungenes Tape Art-Mural anzufertigen. „Wir haben uns zunächst auf ein Grundthema geeinigt, um im Anschluss die Motivwünsche der TeilnehmerInnen in einer großen Skizze zusammen zu tragen“, sagt Sven Linnert.


Das ist große Kunst, zweifelsohne, schon was die Dimensionen betrifft: Dabei haben insgesamt 15 Kinder in kürzester Zeit ein Bild geschaffen, das offen für Interpretationen ist. Gemeinsam strichen die jungen KünstlerInnen der Sommerferienwerkstatt die Wand komplett weiß und grundierten diese, bevor sie auf einer riesigen Fläche verschiedenfarbige Tapes zu einem Gesamtkunstwerk klebten – das nicht nur bei den Hausbewohnern auf viel Gegenliebe stieß.


Zweifelsohne förderte die Sommerferienwerkstatt die Fähigkeit zur erfolgreichen Teilhabe an kulturbezogener Kommunikation zu Tage. Auf diese sind die Kids nun ganz heiß, können sie doch kaum die nächste Werkstatt in den Herbstferien abwarten.